Portrait Thomas Müller (Foto: Ulrike Sommer)

Thomas Müller

Dr. phil., Professor, Professur für Philosophie unter besonderer Berücksichtigung der theoretischen Philosophie

Wie passen wir, als biologische Wesen und als handelnde Personen mit der Fähigkeit, unsere Zukunft aktiv zu gestalten, in die Welt, die wir mit naturwissenschaftlichen Methoden immer genauer erkunden? Dies ist eine philosophische Grundfrage an der Schnittstelle zwischen Metaphysik, Handlungstheorie und Wissenschaftsphilosophie.

In meiner Arbeit beschäftige ich mich mit verschiedenen Aspekten dieser Frage: Welche Möglichkeiten gibt es für die Zukunft? Wie können wir von solchen Möglichkeiten wissen, und wie ist es zu verstehen, dass wir sie für unser Handeln nutzen können? Welche Systeme — biologische oder künstliche – können überhaupt handeln, und wie können sie durch ihr Handeln einen kausalen Einfluss in der Welt ausüben?

Für meine Forschung zu diesen Fragen nutze ich, wo dies möglich und sinnvoll ist, auch formale Methoden der Logik und der wissenschaftlichen Modellbildung, etwa aus der Physik. Meine aktuelle Zusammenarbeit auf diesem Gebiet wird im Fokus Handlung beschrieben.

Lehre

Sommersemester 2017Nummer
Kernkurs 4: WissenschaftstheoriePHI-10180-20171
Kolloquium für fortgeschrittene Studierende und Doktoranden

PHI-19450-20171
PHI-19720-20171

Laufende Forschungsprojekte

  • Alternativen für die Zukunft (DFG), Teilprojektleiter / Teilprojekt 7 der Forschergruppe Was wäre wenn?

Abgeschlossene Forschungsprojekte

Weitere Informationen zu meinen akademischen Tätigkeiten und Funktionen finden Sie auf meiner SciKon-Seite.