Philosophie/Ethik – Bachelor of Education (Lehramt Gymnasium)

Symbolbild

Der grundständige Studiengang Bachelor of Education (B.Ed.) Philosophie/ Ethik ist Teil einer dreigliedrigen Ausbildung für das Lehramt Gymnasium. Der Bachelor of Education wird fortgesetzt mit dem Master of Education. Dieser ist Voraussetzung für den Vorbereitungsdienst (Referendariat).

Sie lernen die Theorien und Positionen klassischer und zeitgenössischer Philosophinnen und Philosophen kennen. Sie erörtern philosophische Fragen, wie zum Beispiel Fragen zur Willensfreiheit, zur Begründung moralischer Normen, zur Möglichkeit von Wissen sowie zur Beziehung zwischen Sprache und Wirklichkeit. Neben einem Einblick in die Geschichte der Philosophie und in verschiedene ihrer Teildisziplinen, wird Ihnen im Studium eine Reihe von Kompetenzen vermittelt. Dazu gehört insbesondere die Fähigkeit zum präzisen und analytischen Denken, ein klarer und strukturierter Umgang beim Lesen und Verfassen von Texten, das kritische Bewerten von Argumenten sowie Kreativität und Eigenständigkeit in der Entwicklung eigener Argumente. Während Ihres Philosophiestudiums lernen Sie besonders gut, grundlegende Fragen zu stellen und bestehende Theorien und Positionen immer wieder in ihren Fundamenten zu hinterfragen. Die fachwissenschaftlichen Inhalte werden u.a. von Veranstaltungen zur Fachdidaktik und Pädagogik begleitet.

Auf einen Blick

AbschlussBachelor of Education (Lehramt Gymnasium)
StudienbeginnWintersemester
Regelstudienzeit6 Semester
Bewerbungszeitraum2.5. - 15.9.
Zulassungsbeschränkungnein
⌀ Zahl StudienanfängerInnen:60

Warum Philosophie/Ethik in Konstanz studieren?

Der Fachbereich Philosophie in Konstanz zeichnet sich durch systematische Schwerpunkte aus. Das bedeutet, dass man sich in Konstanz mit der Philosophiegeschichte nicht hauptsächlich aus rein ideengeschichtlichem Interesse beschäftigt, sondern historische Positionen daraufhin befragt, ob sie sachlich und argumentativ überzeugen. Zudem arbeitet der Fachbereich in Forschung und Lehre gerne interdisziplinär. Davon profitieren auch Sie, insbesondere durch regelmäßig angebotene fächerübergreifende Lehrveranstaltungen. Die Studienbedingungen sind für Konstanzer  Philosophiestudierende sehr gut. Es gibt keine überfüllten Vorlesungen und Seminare, und das Zahlenverhältnis zwischen Dozierenden und Studierenden ermöglicht eine hervorragende persönliche Betreuung. Die Kernkurse und die Pflichtlehrveranstaltungen zur Logik werden außerdem von studentischen Tutorien begleitet. Besonders interessierte Studierende können überdies das große Angebot an Tagungen, Kolloquien und Workshops wahrnehmen, die aufgrund zahlreicher Forschungsinitiativen an unserem Fachbereich stattfinden.

Symbolbild
Symbolbild

Inhalte

Perspektiven

Berufliche Perspektiven

Das Studium für das Lehramt Gymnasium an der Universität Konstanz bereitet Sie in erster Linie auf eine Anstellung als Lehrerin oder Lehrer in Baden-Württemberg vor. Bei der Wahl Ihrer Fächer sollten Sie beachten, dass Ihre späteren Einstellungschancen zum Teil von Ihrer Fächerkombination abhängig sind. Sie schließen Ihr Bachelorstudium in der Regel nach sechs Semestern ab. Hierauf folgt ein Masterstudium (vier Semester). Bis Sie anschließend 18 Monate Vorbereitungsdienst an einer Schule in Baden-Württemberg absolvieren. Nach erfolgreichem Abschluss des Referendariats können Sie als Lehrerin und Lehrer an Gymnasien arbeiten. Ihre berufliche Anstellung wird bevorzugt an einer baden-württembergischen Schule erfolgen. Grundsätzlich besteht aber auch die Möglichkeit, sich in andere Bundesländer zu bewerben (Voraussetzung hierfür ist u.a. eine im jeweiligen Bundesland zulässige Fächerkombination).

Weiterführende Studienmöglichkeiten

Die Universität Konstanz bietet in dem Fach den weiterführenden Master of Education Philosophie/Ethik an.

Studienstruktur

Studienbeginn

Wintersemester

Studienaufbau

Es werden immer zwei Fächer als Hauptfach studiert. Sie können die angebotenen Fächer an der Universität Konstanz beliebig kombinieren. Allerdings erfordern einige Fächerkombinationen einen erhöhten Organisations- und Arbeitsaufwand. Daher empfehlen wir Ihnen, sich vor der Bewerbung persönlich beraten zu lassen. Das Bachelorstudium dauert in der Regel sechs Semester und wird mit einer Bachelorarbeit abgeschlossen. Für das anschließende Masterstudium bewerben Sie sich erneut. Diese umfasst in der Regel 4 Semester. Eine 3-Fächer-Kombination ist im Bachelor grundsätzlich nicht vorgesehen. Ein drittes Unterrichtsfach kann ggf. im Master zusätzlich studiert werden.

Das Lehramtsstudium gliedert sich in folgende Bestandteile:

  • Fachwissenschaftliches Studium: Fachstudium der beiden Unterrichtsfächer
  • Fachdidaktik: Aneignung fachspezifischer Theorien und Methoden zur Vermittlung von Unterrichtsstoff
  • Bildungswissenschaft:  Erwerb von pädagogischen und weiteren lehramtsspezifischen Qualifikationen
  • Praxisphasen: dreiwöchiges Orientierungspraktikum im Bachelorstudium und 12-wöchiges Schulpraxissemester im Masterstudium

Einen exemplarischen Studienaufbau finden Sie in diesem Schaubild.


Weitere Informationen zur Studienstruktur finden Sie in der Studien- und Prüfungsordnung.

Als zweites Hauptfach können Sie sich für eines dieser Fächer bewerben:

    Praktika und Auslandsaufenthalt

    Praktika

    Während Ihres Bachelorstudiums müssen Sie ein dreiwöchiges Orientierungspraktikum und während des Masterstudiums ein 12-wöchiges Schulpraxissemester absolvieren.

    Auslandsstudium

    Ein Auslandsstudium ist grundsätzlich sehr empfehlenswert. Sie können von den vielfältigen internationalen Kontakten hiesiger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler profitieren und an Austauschprogrammen mit führenden europäischen und amerikanischen Universitäten teilnehmen. Die Universität ermöglicht Auslandsaufenthalte durch Erasmus+ und durch zahlreiche weitere Angebote.

    Voraussetzungen

    Welche Interessen und Fähigkeiten sollte ich mitbringen?

    Für das Philosophiestudium sind gute Englischkenntnisse erforderlich, weil ein großer Teil der relevanten Literatur auf Englisch verfasst ist. Am wichtigsten ist allerdings ein fundamentales Interesse an philosophischen Fragestellungen, denn ohne ein solches ist es nicht möglich, die Ausdauer für das ausgesprochen anspruchsvolle Studium aufzubringen. Wer sich unsicher ist, ob ein Philosophiestudium tatsächlich den eigenen Interessen und Fähigkeiten entspricht, sollte einen Blick auf die Webseiten des Fachbereichs werfen. Dort finden Sie Beispiele für Originaltexte und Unterrichtsmaterialien. Um mit dem

    Philosophiestudium beginnen zu können, müssen Sie diese Texte natürlich nicht auf Anhieb verstehen. Aber Sie sollten Lust darauf haben und dazu bereit sein, die Anstrengung zu unternehmen, sich mit diesen Texten auseinanderzusetzen.

    Als Lehrerin oder Lehrer brauchen Sie vielfältige Kompetenzen und Fähigkeiten. Sie sollten sich natürlich für die Inhalte Ihres Faches begeistern, gleichzeitig aber auch Freude daran haben, Ihr Wissen an Ihre Schülerinnen und Schüler weiterzugeben. Sie müssen Unterrichtskonzepte erstellen, teilweise auch gemeinsam mit anderen Lehrerinnen und Lehrern, und in der täglichen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ein hohes Maß an pädagogischem Geschick beweisen. Zudem sollten Sie eine Reihe sozialer Kompetenzen aufweisen. Dazu gehören u.a. kommunikative Fähigkeiten, Konfliktfähigkeit, Belastbarkeit sowie Motivations- und Begeisterungsfähigkeit. Diese Eigenschaften helfen Ihnen auch im Umgang mit Eltern. Sie sollten insbesondere Freude an der Arbeit mit  wissenschaftlichen und hochkomplexen Texten haben und über die entsprechenden Fertigkeiten verfügen, das heißt über  solche, die das Lesen, Strukturieren und Verfassen von Texten betreffen. Darüber hinaus sollten Sie zu abstraktem Denken in der Lage sein und über ein Gespür für logische und folgerichtige Argumentation verfügen.

    Erforderliche Sprachkenntnisse

    Als Studienvoraussetzung für das Fach Philosophie/Ethik müssen Sie das Latinum oder das Graecum nachweisen. Studierende, die bei Studienbeginn die erforderlichen Sprachkenntnisse nicht nachweisen, erhalten auf Antrag im Fachbereichssekretariat eine Verlängerung der Nachweisfrist und der Regelstudienzeit um zwei Semester. Der Nachweis der Sprachkenntnisse ist bis spätestens zum Ende des vierten Fachsemesters zu erbringen. Wenn Sie das Latinum und/oder Graecum an der Schule erworben haben, genügt der Nachweis durch das Abiturzugnis.

    Erforderliche Deutschkenntnisse:
    Fremdsprachige StudienbewerberInnen brauchen einen Nachweis über deutsche Sprachkenntnisse auf dem Niveau der DSH-2/TestDaF 4. Alternativ können Sie auch andere anerkannte Sprachtests oder anerkannte Schulzeugnisse als Nachweis nutzen. An der Universität Konstanz ist es nicht möglich, einen studienvorbereitenden Deutschkurs zu absolvieren bzw. eine anerkannte Deutsch-Prüfung abzulegen. Daher muss bereits bei der Bewerbung ein anerkannter Nachweis vorgelegt werden.

    Lehr- und Prüfungssprache

    Die gängige Lehr- und Prüfungssprache ist Deutsch.

    Zugangsvoraussetzungen zum Studium

    Voraussetzung für die Zulassung zum Studium ist die allgemeine Hochschulreife (Abitur) oder eine anerkannte gleichwertige Hochschulzugangsberechtigung.

    Verpflichtender Online-Test zur Studienorientierung

    Für das Lehramtsstudium müssen Sie einen Online-Test zur Studienorientierung machen. Der Test hilft Ihnen bei der Entscheidung, ob Unterrichten und die tägliche Arbeit mit Kindern und Jugendlichen zu Ihnen passen. Den Nachweis über die Teilnahme am Test müssen Sie Ihren Bewerbungsunterlagen beilegen.

    Gebühren und Beiträge

    Semesterbeitrag

    Pro Studiensemester an der Universität Konstanz ist von allen Studierenden ein Semesterbeitrag zu zahlen, der in ähnlicher Höhe von allen Hochschulen in Deutschland erhoben wird. Hier erfahren Sie, wie hoch der aktuelle Semesterbeitrag ist und aus welchen Kosten er sich zusammensetzt.

    Studiengebühren im Erststudium für einen Teil der internationalen Studierenden
    In Baden-Württemberg werden ab dem Wintersemester 2017/18 Studiengebühren für einen Teil der internationalen Studierenden im Erststudium erhoben. Studierende mit einer Staatsangehörigkeit innerhalb der EU bzw. des EWR müssen keine Studiengebühr im Erststudium bezahlen. Ebenso davon ausgenommen sind bestimmte BildungsinländerInnen (z. B. Nicht-EU-BürgerInnen mit deutschem Abitur) sowie Studierende im Rahmen einer Promotion. Ausführliche Informationen finden Sie hier.

    Studiengebühren im Zweitstudium für alle Studierenden
    Zeitgleich werden Studiengebühren für ein Zweitstudium für alle Studierenden eingeführt. Ausführliche Informationen finden Sie hier.

    Bewerbung

    Der Studiengang ist nicht zulassungsbeschränkt.

    Eine Bewerbung für den Studiengang ist innerhalb dieser Frist(en) möglich: 2.5. - 15.9. (Wintersemester). Bei Bewerbungen auf ein höheres Fachsemester (im Falle eines Fach- oder Hochschulwechsels) gelten gegebenenfalls andere Fristen. Bitte informieren Sie sich darüber auf der Webseite der Universität.

    Erforderliche Bewerbungsunterlagen

    Eine Übersicht der erforderlichen Bewerbungsunterlagen finden Sie in Ihrem Zulassungsantrag, den Sie am Ende der Online-Bewerbung erhalten.

    Zur Bewerbung

    ajaxPopupLoader